Teilen

RE/MAX kooperiert mit dem ROTEN KREUZ zugunsten Alleinerziehender Mütter in Not


Das Immobilienmakler-Unternehmen RE/MAX und das Österreichische Rote Kreuz haben den „RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds“ zugunsten alleinerziehender Mütter in Not gegründet. 3 Euro gehen pro RE/MAX-Immobilientransaktion in den RE/MAX Wohnungs-Not-Fonds.
Dieser neu gegründete Fonds kommt der individuellen Spontanhilfe des ÖRKs zugute und bietet rasche und unbürokratische Hilfe in Notsituationen. Frauen sind grundsätzlich stärker als Männer von Armut betroffen – besonders oft trifft es Alleinerzieherinnen. Aus diesem Grund hat RE/MAX gemeinsam mit dem ÖRK diese Zielgruppe für ihre Hilfe ausgewählt. Dabei werden z.B. einmalige Mietkosten übernommen oder Energiekosten getragen, damit Familien nicht ohne Strom und Gas leben müssen. Oft kann auch die Reparatur einer Waschmaschine oder Neuanschaffung eines dringend benötigten Haushaltgerätes das ohnehin sehr knapp bemessene Haushaltsbudget sprengen. Genau in diesen Fällen möchte der „RE/MAX Wohnungs-Not-Fonds“ alleinerziehende Mütter unterstützen. Der Fonds zahlt kein Bargeld aus, sondern übernimmt anstehende Kosten oder dringende Anschaffungen – nicht als Dauereinrichtung, sondern als Starthilfe für den Neuanfang.